Buch des Monats

Vorstellung des Buch des Monats



PDF Drucken E-Mail

tabu von Ferdinand von SchirachBuch des Monats März 2015

Tabu  von Ferdinand von Schirach

Sebastian von Eschburg ist ein hochsensibles, kontaktscheues Kind. Als sich sein Vater umbringt (er findet die Leiche), zerbricht seine Welt und er daran.
Seine Mutter ist eine gefühlskalte Frau, die zu ihm keinerlei Bindung hat und ihn deshalb, nach dem Tod des Vaters, in einem Internat unterbringt.
Nach seiner Schulzeit macht Sebastian ein Praktikum bei einem Fotografen und entwickelt sich in kürzester Zeit zu einem international anerkannten und berühmten Fotografen.
Während einer Vernissage bekommt Eschburgs Haltung zur Schönheit Risse und er stellt für sich fest, dass in ihr die Wahrheit nicht zu finden ist.
Ein Mädchen wird ermordet und alle Indizien führen zu Eschburg. Nur die Leiche fehlt!
Eschburg gibt den Mord zu aber zu dem Verbleib der Leiche hat er nichts zu sagen.
Seiner Verteidigung übernimmt Konrad Biegler, ein am Leben zweifelnder Strafverteidiger…

Das Buch hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist in klaren Sätzen (Plädoyer mäßig) geschrieben und man taucht sofort in die Handlung ab.
Das Ende ist bemerkenswert…

 
PDF Drucken E-Mail

GlücksbäckereiBuch des Monats Februar 2014

Die Glücksbäckerei   von Kathryn Littlewood

Rosmarin Glyck, genannt Rose, ist ein ganz normales Mädchen oder vielleicht nicht ganz.

Sie ist fast eine Glücksbäckerin, das heißt, sie könnte Gebäck verzaubern, doch ihre Eltern erlauben es ihr nicht.

Das magische Familienbackbuch hüten ihre Eltern wie ihren Augapfel.

Als ihre Eltern von der Bürgermeisterin wegen eines Notfalles geholt werden, die halbe Stadt liegt krank im Bett, sollen Rose und ihre Geschwister die Bäckerei alleine betreiben.

Dann taucht Tante Lilly auf…

Ich fand das Buch sehr spannend und lustig.                                                    Janset Köse, 7d

 
PDF Drucken E-Mail

Lilith Parker     Buch des Monats November 2013

           Insel der Schatten    von Janine Wilk

Der Vater der fast 13jährigen Lilith ist Archäologe und muss für ein Projekt mehrere Jahre ins Ausland. Lilith soll unterdessen nach Bonesdale zu ihrer  unbekannten Tante Mildred. Als sie in Bonesdale ankommt, sieht sie, dass es keine niedliche Insel ist, sondern eine unheimliche Insel, auf der immer Halloween ist. Ihr wird erzählt, dass es nur für die Touristen ist, doch nachdem sie eines Nachts in ihrem Zimmer eingesperrt wird, kommt sie langsam auf die Geheimnisse der Einwohner  Bonesdales. Doch es gibt ein Problem, sie darf ihrem Menschenfreund Matt nichts davon erzählen. Als sie aber ihren Vater beschützen muss und es zum Kampf gegen den Dämonenkönig kommt, muss sie ihn in alles einweihen. Zusammen mit ihrer Freundin Emma, Matt und ihren neuen Kräften als Banshee, gewinnt sie und beschützt Bonesdale vor dem Bösen.

Meiner Meinung nach ist es eines der besten Bücher überhaupt, da es sehr spannend erzählt wird und das Cover schon zu Anfang sehr viel verspricht. Die Geschichte von Lilith ist sehr gut gestaltet und jedes Detail wird sehr gut erklärt. Es ist ein richtiges Abenteuerbuch, das schon gruselig anfängt und bis zum Ende unheimlich und spannend bleibt.

                                                                                                                                                 Mirjam Fiedler, 8d

 


Seite 6 von 13
free pokerfree poker