Buch des Monats

Vorstellung des Buch des Monats



PDF Drucken E-Mail

 

april2013                        Buch des Monats April 2013

                      „Wo Drachen sind“ von James A. Owen

 

 In dem oben genannten Buch geht es um drei junge Männer, die durch einen Mord zusammengeführt werden. In einer stürmischen Nacht finden sich die drei in einem alten Haus wieder. Dort machen sie die Bekanntschaft mit einem kleinen, komisch aussehenden Männchen, das ihnen ein altes Buch überreicht: die Imaginarum Geographica.

Doch auch andere wollen dieses Buch haben. Die drei Freunde müssen fliehen…


Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es ist schön und spannend geschrieben. Es gibt auch weitere Bände, das finde ich cool. Ich freu mich drauf!


                                                                                                             Gianna Ruf, 6e

 

 

 

 

 

 

 
PDF Drucken E-Mail

März 2013      Buch des Monats März 2013                        

         „Fast genial“   Benedict Wells

Der 17järige Francis Dean lebt mit seiner depressiven, arbeitslosen Mutter in einem Trailerpark. Für sein zukünftiges Leben sieht er wenig Positives vorher. Während seine Freunde Zukunftspläne schmieden, muss Francis für sich und seine Mutter Geld verdienen. Seinen Vater hat er nie kennengelernt. Als Francis` Mutter versucht sich das Leben zu nehmen und in einem Abschiedsbrief ihm die Wahrheit über seinen Vater offenbart, besteht jedoch die Chance, dass sich sein Leben von nun an ändern wird. Seine Existenz verdankt Francis einer Samenbank der Genies, einem Projekt, dessen Ziel es war, geniale Kinder von genialen Vätern heranzuzüchten. Zusammen mit seinem besten Freund Groover und der verführerischen Ann – May, beginnt für Francis eine Reise quer durch die USA, um seinen Vater zu finden.

„Fast genial“ ist ein geniales Buch. Mit seinem Feingefühl für fesselnde Handlungen und seinem mitreißenden Schreibstil, versteht er es, eine gelungen Lektüre zu schreiben. Es ist ein Buch über große Hoffnungen und viele Wünsche, die den sympathischen Francis Dean seine ganze Reise über begleiten.

Ein sehr empfehlenswertes Buch für jeden!         Gülsah Usta, 12Q1

 
PDF Drucken E-Mail

                                      

   alt    Buch des Monats Februar 2013

          Epic      von Conor Kostick

 Erik lebt mit seinen Eltern in einem kleinen Dorf auf einem anderen Planeten. Die Menschen mussten dorthin auswandern, weil es auf der Erde eine Katastrophe gab, über die man nichts Genaueres erfährt. Auf dem Planeten ist  jede Gewalt verboten. Nur bei Wettkämpfen spielt man um sein eigenes Leben. Dieses Computerspiel heißt Epic. Wer den Kampf in Epic gewinnt, bekommt dann auch im wirklichen Leben Recht. Doch was sich gut anhört, funktioniert in Wirklichkeit nicht ganz so. Denn in der Welt, in der Erik lebt, gibt es einige Ungerechtigkeiten. Menschen werden unterdrückt, müssen hart arbeiten .  Das Zentrale Lenkungskomitee beherrscht das Spiel und trifft alle Entscheidungen. Als Eriks Vater  verbannt wird,  beschließt Erik gegen seine Feinde zu kämpfen und seinen Vater zu retten. Wird Erik es gelingen das Spiel zu gewinnen??? Ich finde das Buch toll weil es sehr spannend ist und sehr leicht zum lesen. Erik fand ich am besten weil er so viele Abenteuer erlebt hat.  

                                                                                       Armin Muharemovic  8d

 


Seite 8 von 13
free pokerfree poker