Buch des Monats

Vorstellung des Buch des Monats



PDF Drucken E-Mail

Buch 'Robinson Crusoe ' von Daniel DefoeBuch des Monats Juli 2011

Buch 'Robinson Crusoe ' von Daniel Defoe

Dieses Buch schildert, wie der junge Robinson auf einer einsamen Insel strandet und nur durch seinen eisernen Überlebenswillen und täglichen Fleiß überleben kann.
Bald jedoch merkt er, dass er nicht der einzige Mensch auf der Insel ist, denn es gibt auch Kannibalen…

Ich finde dieses Buch sehr gut und kann es nur weiterempfehlen. Es ist genau das Richtige für einen abenteuerlustigen Leser. Es ist aufregend und spannend, das es unter anderem auch davon erzählt, wie der Mensch verlorene Fertigkeiten "wiederbeleben" kann, wenn man sich außerhalb der Zivilisation bewegt.

So lernt man ein paar Dinge kennen, die vielleicht mal ganz nützlich sein können.

Marco Struppek, 8b

 
PDF Drucken E-Mail

Buch 'Das Königspferd' von Katrin KaiserBuch des Monats Juni 2011

Das Königspferd - Der Hengst Alexanders des Großen
von Katrin Kaiser

Xene wächst als einziges Kind auf einem Zuchthof auf. Ihr Vater züchtet Pferde und verkauft sie an den makedonischen König Philipp. Als Xenes Vater einen Hengst, der nur Xene vertraut, an den makedonischen Hof verkaufen will, darf sie zum ersten Mal mit nach Pella. Der Sohn Philipps, Alexander, will den Hengst, aber nur mit seiner Pflegerin Xene…

Es ist nicht das spannendste Buch, aber es macht Spaß es zu lesen.

Man erfährt, wie das Leben im alten Griechenland war. Mir gefällt vor allem das Verhalten von Xene im Umgang mit anderen Menschen.

Leonie Sauer, 6a

 
PDF Drucken E-Mail

Buch 'Weiße Blütem im gelben Fluss' von Carolin PhilipsBuch des Monats Mai 2011

Weiße Blüten im Gelben Fluss
von Carolin Phillips

Die adoptierte Lea findet bei der Recherche über China für die Schülerzeitung etwas über die Ein-Kind-Familien und die Morde an kleinen Mädchen.

Sie liest in dem Tagebuch ihres Vaters und erfährt ihre wahre Herkunft. Sie fliegt nach China, um ihre leibliche Mutter zu finden. Ihr Vater ist jedoch gar nicht begeistert.

Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es zum Teil langatmig erzählt wird. Es behandelt ein interessantes Thema: Eltern sollten ihren Adoptivkindern nicht die Herkunft verheimlichen.

Ina Lengel, 8b

 


Seite 12 von 12
free pokerfree poker