Drucken

The Big Challenge 2019 (7.5.2019)

Big Challenge_01_klein

Nixon – klar, das war einer der Präsidenten der Vereinigten Staaten. Aber warum musste der nochmal zurücktreten? Und war nun Edinburgh die Stadt ohne Landeshauptstadtstatus oder vielleicht doch Sydney? Rebecca und Johannes, beides Schüler aus der 9. Klasse des Lessing-Gymnasiums, nutzen den Weg von ihrem Klassenzimmer zur bestuhlten Turnhalle für einen letzten Wissenstest. Schließlich galt es dort gleich, möglichst viele der 45 Multiple-Choice-Fragen des diesjährigen „The Big Challenge" richtig zu beantworten. Auf die Frage, warum sie an dem internationalen Englischwettbewerb teilnimmt, antwortet Rebecca: „Ich liebe die englische Sprache und finde den Test nochmal eine ganz besondere Herausforderung.". Bereits das vierte Jahr in Folge ist das Lessing-Gymnasium mit dabei und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler, die sich der Herausforderung stellen, ist groß. Natürlich gibt es auch Preise als Belohnung, doch für Lilli aus der 8. Klasse sind diese eher Nebensache, sie freut sich einfach darauf zu sehen, ob es ihr gelingt, die Fragen aus den Bereichen Grammatik, Wortschatz und Landeskunde alle zu beantworten und ob sie sich im Vergleich zum Vorjahr steigern kann. „Landeskunde finde ich am schwersten," erklärt sie, „aber der Rest ist echt machbar.". Inzwischen haben sich alle Teilnehmer an der Turnhalle versammelt und die Fünftklässler hören gespannt zu, was die Älteren von dem Test erzählen. „Ich weiß gar nicht so recht, was mich erwartet, und bin sehr gespannt," meint einer der Fünftklässler, sie sind auf jeden Fall alle froh zu wissen, dass jede Jahrgangsstufe eigene, auf ihren Lernstand zugeschnittene Fragen bekommt. In dem Moment geht auch schon die Türe auf und die rund 70 Teilnehmer strömen in die Turnhalle und suchen sich einen Platz. Nach 45 Minuten kommen sie wieder heraus, manche mit leicht geröteten Wangen, manche wild diskutierend, weil sie bei einer Frage Kreuze unterschiedlich gesetzt haben. Nixon kam natürlich nicht noch einmal dran, dafür aber unter anderem das Pentagon und die Frage, wer darin zu finden ist, und so sind Rebecca und Johannes erneut ins Gespräch vertieft, als sie zurück in ihr Klassenzimmer gehen. Wie gut sie am Ende waren, wird sich im Juni zeigen, wenn die Ergebnisse bekannt gegeben werden. Gratulieren kann man den Teilnehmern aber schon heute, denn Dabeisein ist schließlich alles!

Sandra Moritz